Bett nach Himmelsrichtung ausrichten?

Mein Bett und die Himmelsrichtung – wie richte ich meinen Schlafplatz aus?

Bett nach Himmelsrichtung ausrichten?Wissenschaftlich ist es nicht bewiesen – und doch schwören viele Menschen auf die spezielle Ausrichtung ihrer Möbel. Sei es nach geomantischen Gesichtspunkten oder der asiatischen Lehre Feng Shui: Immer mehr Personen berichten, dass sie durch das Einhalten gewisser Einrichtungsregeln besser in den Schlaf finden.

Die optimale Position für Ihr Bett finden

Laut Feng Shui hat ein Raum unterschiedliche Qualitäten und Zonen. Es gibt daher Bereiche, die mehr Ruhe ausstrahlen als andere. Das Bett sollte sich immer in den ruhigen Zonen befinden. Das Schlafzimmer in der Nähe des Wohnungseingangs einzurichten, ist daher nicht ratsam – denn hier herrscht zu große Unruhe. Vermeiden Sie außerdem große Spiegel im Schlafzimmer. Diese bringen Dynamik und Unruhe in den Raum.

Hinweis: Jeden Tag dringen Haarschuppen, Schweiß und andere Verunreinigungen in Ihre Matratze ein! Matratzenschutz ist ein MUSS! Unser Tipp – Matratzenschutz von Matratzenschutz24! – Zum Onlineshop!

Positionieren Sie das Bett nicht zwischen Tür und Fenster, denn auch dies ist nach Feng Shui eine dynamische Linie. Experten raten dazu, das Bett in Sichtweite zur Zimmertür aufzustellen. Denn dadurch, dass Sie die Tür im Blick haben, wird Ihnen ein Gefühl von Sicherheit vermittelt. Dieses Urbedürfnis nach einem geschützten Schlafplatz wird Sie ruhiger schlafen lassen.

Die Himmelsrichtung

Viele Menschen sind davon überzeugt, dass sich die Himmelsrichtung auf ihren Schlaf ausübt. Die meisten Lehren wie Feng Shui oder Vidya empfehlen, das Bett auf der Nord-Süd-Achse auszurichten. Denn in diese Richtung laufen die Linien des Magnetfeldes der Erde.

Als Beleg für Ihre These geben Experten an, dass auch Weide- und Wildtiere oft in einer nach Nord-Süd ausgerichteten Schlafposition zu finden sind. Die richtige Schlafrichtung – ob in Richtung Norden oder Süden – finden Sie am besten durch den Selbstversuch heraus. Die bevorzugte Ausrichtung des Bettes ist eine sehr individuelle Sache. Probieren Sie etwa drei Tage lang mit dem Kopf Richtung Norden zu schlafen, danach wechseln Sie die Richtung.

Wenn Sie keine Besserung feststellen, können Sie das Bett auch in der Ost-West-Achse aufstellen.

Unser Tipp: Führen Sie ein Schlaf-Tagebuch, indem Sie Änderungen und Schlafqualität pro Nacht bewerten. Spüren Sie einen Unterschied? Fühlen Sie sich morgens ausgeruhter und fitter? Dann haben Sie die richtige Bettposition für sich gefunden.

Facebooktwittergoogle_plusmail