Ist Synthetik-Bettwäsche gut gegen Milben?

Wie gut hilft Synthetik gegen Milben?

Ist Synthetik-Bettwäsche gut gegen Milben?Hausstaubmilben sind für wesentlich mehr Menschen ein Problem, als man annehmen mag. Vielen Schätzungen nach leiden zwischen vier und fünf Millionen Menschen in Deutschland an einer Allergie gegenüber Hausstaubmilben. Gerade Kinder sind häufig betroffen. Hier liegt die Zahl bei 80 %. In der Regel sind es weniger die Milben an sich, welche Asthma, Schnupfen oder Bindehautentzündungen auslösen, sondern die Exkremente der Tiere. Es gibt viele adäquate Hausmittel gegen eine solche Allergie.

Woran erkennt man eine Hausstaubmilbenenergie?

Stauballergien sind wesentlich stärker ausgeprägt, als man annimmt. So genannte Hausstaubmilben sind ein entscheidender Teil davon. Heimisch fühlen sich die weniger als 1mm großen Tiere am ehesten in Polstern, Teppichen und auch Stofftieren. Aber auch die eigene Matratze ist ein beliebter Ort für die kleinen Tiere. Das feuchte und warme Klima ist ebenso eine gute Grundlage, wie der menschliche Körper.

Bereits ein Gramm menschlicher Hautschuppen reicht aus, um eine Million Milben zu ernähren. Sie selber spüren die Effekte dann in Form einer verstopften oder juckenden Nase. Auch errötete oder leicht juckende Augen sind keine Seltenheit. Da die Symptome über die Jahre chronisch werden können, empfiehlt sich frühe Vorsorge.

Grundsätzliche Tipps gegen Milben

Das Aufsuchen eines Allergologen sollte nur dann erfolgen, wenn Sie selbst die Vermutung haben, dass es sich um eine Allergie handelt. Viel effektiver dürfte es hingegen sein, entsprechende Präventivmaßnahmen im eigenen Schlafzimmer zu unternehmen. Ein paar einfache Tipps sind:

  • Spezielle Matratzenüberzüge
  • Regelmäßige Reinigung von Schlafzimmer und Bett
  • Tägliches Lüften des Schlafzimmers
  • Konstante Raumtemperaturen einhalten
  • Behandlung mit Niemöl bzw. Niemöl-Fluid

Sind Synthetik-Decken eine Lösung?

Da klassische Stoff-Überzüge und Baumwolldecken besonders häufig von Hausstaubmilben betroffen werden, wird oft zu Synthetik als Alternative geraten. Synthetik-Bettwäsche ist nicht nur preiswerter als klassische Bettwäsche, sie ist auch effektiver für die Milben-Prävention. Allerdings ist es sehr wichtig, dass die Bettwäsche regelmäßig gewaschen wird, damit dieser Effekt erhalten bleibt.

Da synthetische Bettwäsche auch problemlos mit 60 oder 90 Grad gewaschen werden kann, wird der Bettbezug sehr detailliert desinfiziert.

Der schützende Synthetik-Effekt wird allerdings mit jedem Waschgang weniger. Hier hilft es, sich im Vorfeld gut zu informieren. Eine gute Zwischenlösung stellen spezielle Matratzenbezüge aus synthetischem Material dar. Diese sind preislich auch wesentlich erschwinglicher.

Hinweis: Ein ungeschützte Matratze ist eine Brutstätte von Hausstaubmilben!Schützen Sie Ihre Matratze! Unsere Empfehlung: kaufen Sie Matratzenschutz bei Matrazenschutz24 – Jetzt bestellen!

Facebooktwittergoogle_plusmail