Lattenroste in Sondermaßen richtig auswählen

Was ist bei Lattenrosten mit Sondermaßen zu beachten?

Lattenroste in Sondermaßen richtig auswählenBetten gibt es in verschiedensten Größen. Längst haben sich neben dem Standardmaß 90 x 200 cm breitere und längere Formen ausgebreitet. Neben dem bei jungen Menschen beliebten französischen Maß 140 x 200 cm gibt es besonders lange Ausführungen und Sonderanfertigungen. Bei all dieser Vielfalt ist selbstverständlich darauf zu achten, dass der Lattenrost den neuen Anforderungen auch gerecht wird.

Die Passgenauigkeit des Lattenrosts

Es gibt Lattenroste für alle Bettgestell- und Matratzengrößen. Das sind Kindermaße wie 60 x 120 cm, aber auch Größen wie 120 x 200 cm für besonders breite Einzelbetten. Auch Zwischengrößen wie 110 x 130 und 150 x 200 cm werden angeboten. Vor dem Kauf sollte man lediglich den Freiraum auf der entsprechenden Matratze austesten.

Es wird empfohlen, dass sie die Körpergröße des Liegenden um 20 cm überragt. So kann er auch mal etwas tiefer liegen, ohne gleich mit den Füßen an der Bettkante anzustoßen. Mit einer Länge von 200 cm sind die meisten Matratzen für den Durchschnittsmenschen ausgelegt. Viele Hersteller bieten aber auch besonders lange Ausführungen von 220 cm und mehr an. Häufig besteht überdies die Möglichkeit einer kostenfreien Erweiterung in 10er Schritten.

TIPP: Bestellen Sie hochwertige Lattenroste einfach günstig online bei uns im Onlineshop

Die Breite und Belastbarkeit des Lattenrosts

Bei Überbreiten ist Vorsicht geboten. Wenn zwei normal- oder eine übergewichtige Person auf der Matratze liegen, wirkt eine sehr hohe Spannung auf die Leisten. Grund hierfür ist die höhere Leistenspannweite. Um bei einer solchen Länge noch stabil zu sein, müssten sie sehr dick sein. Dann wären sie aber nicht mehr elastisch. Aus diesem Grund empfehlen Experten, ab einer Breite von 160 cm zwei Lattenroste zu verwenden. Auf diese Weise wird das einwirkende Gewicht halbiert.

Ein weiteres Problem, das bei zu langen Lattenrosten auftreten kann, ist die Vorspannung. Federholzleisten sind in der Mitte leicht nach oben gebogen. Je länger die Leisten sind, umso höher kann diese Biegung ausfallen. In schweren Fällen macht sie bis zu 5 cm aus. Durch die Hügelbildung könnte ein sehr leichter Mensch seitwärts aus dem Bett rollen.

Auch könnten härtere Matratzen nicht tief genug in den Bettkasten eingelegt werden, was dazu führen würde, dass die Matratze sich beim Schlafen nach links und rechts bewegt. Schlimmstenfalls rutscht sie sogar heraus.

Facebooktwittergoogle_plusmail